Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Interesse geweckt?


Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:

* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

Pneumatische Aufbausämaschine AD-P Special

Details

Top Argumente Pneumatische Aufbausämaschine AD-P Special

Aufbausämaschine AD-P 01 Special

+ Großer, zentraler und kompakter Saatgutbehälter mit bis zu 1.500 l Behältervolumen – für eine hohe Schlagkraft
+ Hoher Komfort und kurze Rüstzeiten durch gute Zugänglichkeit zum Dosierer
+ Der elektrische Dosierantrieb sorgt für eine präzise Dosierung und einfache Kalibrierung
+ Verschiedene Dosierwalzen, um für verschiedenste Saatgüter und Saatmengen gerüstet zu sein
+ Hohe Saatguteinsparungen durch elektrische Halbseitenschaltung des Segmentverteilerkopfs
+ Einfache Umsetzung asymmetrischer Fahrgassenrhythmen dank des Segmentverteilerkopfs
+ Kompatibel mit neuester Bodenbearbeitungsgeneration KE/KX/KG
+ Optionale, komfortable und stufenlose Schardruckeinstellung aus der Traktorkabine mit gut einsehbarer Skala

AD-P Special – Die kompakte, preisgünstige Aufbausämaschine

AD-P Spezial

Die kompakte, pneumatische Aufbausämaschine AD-P Special ist für mittlere Betriebsgrößen entwickelt worden. Mit 850 l und 1.250 l Behältervolumen erhältlich, kann die AD-P Special mit einem 250-l-Behälteraufsatz auf bis zu 1.500 l erweitert werden.

Die Aufbausämaschine ist mit einem universellen Kuppeldreieck auf der Bodenbearbeitungsmaschine montiert.

Großvolumiger Saatgutbehälter

Der Saatgutbehälter besitzt eine große Befüllöffnung. Das erlaubt einen raschen und mühelosen Befüllvorgang auch mittels Bigbag, Frontladerschaufel, aber auch per Sackware. Siebe schützen das Dosiersystem sicher gegen Fremdkörper. Der Saatgutbehälter ist frei von Verteilerkopf und -schläuchen und lässt sich so leicht einsehen und reinigen.

Bequemes Befüllen

Aufbausämaschine AD-P 01 Special, Bequemes Befüllen

Ein besonders breiter, über Treppenstufen leicht erreichbarer Ladesteg erleichtert das Befüllen der Sämaschine. Das einfache Befüllen des Saatgutbehälters erfolgt mit der Förderschnecke vom Anhänger, per Bigbag oder mit der Ladeschaufel. Die einfach zu bedienende Abdeckrollplane schließt den Saatgutbehälter staub- und regendicht ab.

Hydraulischer Spuranreißer

Die Spuranreißer bei allen AD-P werden durch einen hydraulischen Schaltautomaten bis zur Senkrechten angehoben bzw. wieder abgesenkt. Somit kann auch an Feldrändern gesät oder an Hindernissen vorbeigefahren werden. Um das Gewicht der Spuranreißer und damit den Schwerpunkt der Säkombination weiter nach vorne zum Traktor zu verlagern, sind die Spuranreißer direkt auf den Kreiselgrubber oder die Kreiselegge montiert. Ein großer Vorteil dieser Variante ist, dass die Spuranreißer auch beim Soloeinsatz der Bodenbearbeitungsmaschine, z. B. beim Vorkreiseln, oder in Verbindung mit einer Einzelkorn-Sämaschine genutzt werden können. Zusätzlich wird die Spur durch die gekröpften Ausleger auch bei grobscholligem Acker besser angerissen. Die Ausleger mit integrierter Feder vermindern zudem die Belastung beim Auftreten von Spitzenkräften.

System Airstar: Sicherer Dosierantrieb

Aufbausämaschine AD-P 01 Special, System Airstar: Sicherer Dosierantrieb

Einfache Einstellung und bequemes Kalibrieren:

(1) Elektrischer Dosierantrieb: Der bei der AD-P serienmäßige und bei der Avant optionale elektrische Dosierantrieb wird durch den AmaTron 3 bzw. durch ein beliebiges ISOBUS-Terminal oder AmaDrill+ geregelt. Die Kalibrierung ist in Verbindung mit dem elektrischen Antrieb komfortabel und voll automatisch. Der elektrische Antrieb bietet zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel das Vordosieren des Saatguts am Feldanfang sowie Erhöhung und Verringerung der Saatmenge während der Arbeit. Für die Erfassung der Geschwindigkeit stehen für die AD-P verschiedene Signalquellen zur Verfügung. Neben Radarsensor, Impulsrad oder GPS-Signal kann auch das Geschwindigkeitssignal des Traktors genutzt werden.

(2) Schnellentleerung: Die Entleerung des Saatgutbehälters von Saatgut erfolgt schnell und einfach über die Schnellentleerung die gut zugänglich am Saatgutbehälter angebracht ist.

(3)Restmengenentleerung: Zur Restmengenentleerung wird ein Schieber geöffnet und der Behälterinhalt entleert sich in die große Kalibriermulde.

(4) Leichtes Wechseln der Dosierwalzen: Die Dosierwalzen lassen sich in dem Saatgutdosierer leicht wechseln. So ist es möglich für alle Saatgüter und Saatmengen auch bei hohen Arbeitsgeschwindigkeiten präzise und schonend, mit sehr guter Längsverteilung zu dosieren.

Arbeitsstellungs- und Geschwindigkeitssignal

Amazone, Mechanische Säkombination Cataya, Arbeitsstellungs- und Geschwindigkeitssignal

Der serienmäßige elektrische Antrieb gibt die Möglichkeit, sowohl Geschwindigkeits- als auch Arbeitsstellungssignale frei zu wählen. Somit lässt sich je nach Situation flexibel zwischen den verschiedenen Signalen wählen.

Dosierwalzen für jedes Saatgut

Spezielle Dosierwalzen für unterschiedliche Fördermengen dosieren das Saatgut präzise und schonend in den Verteilerkopf. Bis zu 95 % aller Saatgüter decken die drei serienmäßig mitgelieferten Dosierwalzen ab. Weitere Walzen sind beispielsweise für Mais oder Sonderkulturen erhältlich.

Die austauschbaren Dosierwalzen sind für folgende Ausbringmengen geeignet: Feinsaat (ca. < 15 kg/ha), Mittelsaat (ca. < 140 kg/ha), Normalsaat (ca. > 140 kg/ha).

RoTeC-Control-Schar: Das bewährte Einscheibenschar – Saatgutablage in Perfektion!

RoTeC-Control-Schar

RoTeC-Control-Schare sind wartungsfrei und arbeiten so gut wie ohne Verschleiß. Auch bei großen Strohmengen und Pflanzenresten verstopfen sie nicht. Die Ausbildung der Säfurche und die optimale Saatgutführung in den Boden erfolgen auf einer Seite durch die Säscheibe und auf der anderen Seite durch einen Furchenformer. Die elastische Kunststoffscheibe verhindert das Anhaften von Erde an der Säscheibe, gestaltet die Säfurche mit aus und steuert exakt die eingestellte Sätiefe.

(1) Für sehr große Ablagetiefen wird die Tiefenführungsscheibe mit einem Handgriff ganz abgenommen.

(2) RoTeC-Control-Schar mit Tiefenführungsscheibe Control 10 mit 10 mm breiter Aufstandsfläche.

Das RoTeC-Scharsystem ist 1.500.000-fach bewährt!

Rotec-Control-Schare

Die sehr gleichmäßige und exakt-kontrollierte Tiefenführung des RoTeC-Control-Schars wird über die Tiefenführungsscheibe Control 10 mit einer 10 mm breiten Aufstandsfläche oder die Tiefenführungsrolle Control 25 mit einer 25 mm breiten Aufstandsfläche erreicht. Da diese Tiefenführung direkt seitlich am Schar angebaut ist, arbeitet dieses Prinzip genauer als Scharsysteme mit nachgelagerter, fest verbundener Tiefenführungsrolle. Mit den Tiefenführungsscheiben oder -rollen erfolgt die Grundeinstellung der Sätiefe schnell, einfach und komfortabel über Schardruck. Gegebenenfalls kann mit einem Rasterverstellsegment am Säschar in 3 Einstellstufen werkzeuglos nachreguliert werden.
RoTeC-Control-Schare werden mit bis zu 35 kg Schardruck gefahren. Hierbei ist der tatsächlich wirksame Schardruck bei AMAZONE vergleichsweise höher, weil sich der Druck nicht auf das Schar und die nachlaufende Andruckrolle verteilt, sondern ausschließlich auf das Schar auswirkt. Bei Rapssaat oder Frühsaaten unter trockenen Verhältnissen kann man problemlos auch mit geringerem Schardruck säen.
Je nach Maschinentyp gibt es Reihenabstände von 12,5 cm bis 16,6 cm.

Qualität und Zuverlässigkeit

Amazone pneumatische Sämaschinen AD-P Special und AD-P Super, Rotec-Control

• Säscheibe aus hochfestem Borstahl
• Geringer Anstellwinkel für wenig Erdbewegung
• Verschleißfeste Kunststoffscheibe als einstellbare Tiefenführungsrolle und zur Reinigung
Der große Abstand zwischen der hinteren und vorderen Scharreihe sichert eine verstopfungsfreie Saat auch bei großen Strohmengen. Mit jeweils nur einer Schneidscheibe pro Schar sichert AMAZONE auch bei 12,5 cm Reihenabstand und Mulchsaat in hohem Tempo einen verstopfungsfreien Materialdurchgang im Zwischenscharbereich.

Saat einbetten mit dem WS-Schleppschar nach dem Pflug

Aufbausämaschine AD-P 01 Special, Saat einbetten mit dem WS-Schleppschar nach dem Pflug

Das WS-Schar ist hervorragend zur Pflugsaat oder bei wenig Stroh geeignet, z. B. nach Raps oder Rüben. Die Scharspitze aus Hartguss hat eine enorme Lebensdauer. Für große Betriebe mit aggressiven Böden ist bei Verschleiß der schnelle Scharspitzenwechsel durch Lösen von nur einer Schraube möglich.

Die 3-reihige Anordnung und der große Scharschritt geben Sicherheit gegen Verstopfungen im Scharbereich. Ein Führungstrichter im Schar leitet die Saat exakt bis hinter die Scharspitze. Die Scharstütze verhindert das Verstopfen des Scharauslaufes beim Absetzen der Maschine.

Der Reihenabstand bei WS-Schleppscharen beträgt 12,5 cm.

Säbelscharspitze

Säbelscharspitze

Für die sehr flache Saatablage auf leichten Böden oder bei Mulchsaat mit mittlerem Strohbesatz wurde die Säbelscharspitze entwickelt. Mit geringem Aufwand lässt sich diese gegen die WS-Scharspitze austauschen.

Bandsaatschuhe

Amazone Sämaschine AD-P Bandsaatschuhe

Bandsaatschuhe lassen sich zur Verteilung der Saat in Streifen und zur Reduzierung der Ablagetiefe leicht aufstecken.

Segmentverteilerkopf

Aufbausämaschine AD-P 01 Special, Segmentverteilerkopf

Der Segmentverteilerkopf bringt eine große Flexibilität für die pneumatische Sämaschine. Asymmetrische Fahrgassen auf einer Maschinenhälfte lassen sich ab sofort ohne unerwünschte Saatstärkenminderung auf der anderen Maschinenhälfte realisieren. Mit dem Segmentverteilerkopf ist eine elektrische Halbseitenschaltung und Section Control möglich. Die Halbseitenschaltung sitzt direkt im Verteilerkopf.

Ihre Vorteile:
• Elektrische Halbseitenschaltung
• Reduzierung der Überlappung
• Minimierung der Staubentwicklung

Variable Fahrgassenschaltung

Variable_Fahrgassenschaltung

Mit der Fahrgassenschaltung können insgesamt bis zu sechs Saatreihen pro Seite abgeschaltet werden. Die entsprechend breiter angelegten Fahrgassen eignen sich für den Einsatz von Pflegetraktoren mit Reifenbreiten bis 1.050 mm bei 15 cm Saatreihenabstand bzw. 875 mm bei 12,5 cm Saatreihenabstand. Damit trägt AMZONE den Anforderungen durch immer breiter werdende Pflegebereifungen Rechnung.

Hydraulischer Gebläseantrieb

Amazone pneumatische Sämaschinen AD-P Special und AD-P Super, hydraulischer Gebläseantrieb

Das neue leistungsstarke Gebläse zeichnet sich durch einen geringen Ölbedarf von 21 l/min bei 3500 U/min sowie minimale Geräuschentwicklungen aus.

Exaktstriegel – Säfurche bedecken

Exaktstriegel – Säfurche bedecken

Der Exaktstriegel zur Bedeckung der offenen Säfurchen und zur Planierung arbeitet verstopfungsfrei auch bei großen Strohmengen. Mit einzeln schwenkbar gelagerten Striegelelementen passt er sich Bodenunebenheiten an und bewirkt eine gleichmäßige Saatgutbedeckung sowohl auf strohfreien als auch auf strohreichen Flächen.

Der Striegeldruck wird werkzeuglos mit einem Verstellrohr eingestellt. Bei der hydraulischen Striegeldruckverstellung wird vorab ein minimaler und ein maximaler Wert durch Einstecken von Bolzen festgelegt. Somit können gleichzeitig der Striegel- und der Schardruck mit nur einem Steuerventil schnell während der Fahrt an wechselnde Böden angepasst werden.

Schardruckverstellung

Der Schardruck wird bei der AD-P Special mechanisch zentral verstellt. Optional ist eine hydraulische Schardruckverstellung lieferbar. Für ISOBUS-Maschinen mit der hydraulischen Schardruckverstellung ist optional ein Sensor für eine Saatmengenerhöhung erhältlich.

Fahrgassenmarkierung

Beim Anlegen von Fahrgassen senken sich die Spurscheiben automatisch ab und markieren die gerade angelegte Fahrgasse. Hierdurch werden die Fahrgassen schon sichtbar, bevor das Saatgut aufgelaufen ist.

Rollenstriegel – Boden zusätzlich andrücken

Rollenstriegel

Der Rollenstriegel drückt den Boden über der Säfurche zusätzlich an, sodass optimale Keimverhältnisse entstehen. Dies ist besonders auf milden, trockenen Böden bei der Saat von Sommerkulturen oder Raps zu empfehlen. Es entsteht ein erosionsminderndes, wellenförmiges Oberflächenprofil. In einem Bereich von ±100 mm kann der separat vom Schardruck einstellbare Rollenstriegel der Kontur des Bodens folgen.

(1) Rollenstriegel im Einsatz: Der Schleppzinkenstriegel bedeckt das Saatgut mit Boden, welcher vom Rollenstriegel angedrückt wird.

(2) Rollenstriegel außer Kraft gesetzt: Der Schleppzinkenstriegel bedeckt das Saatgut weiterhin mit Boden.

Striegelverstellung

Der Exaktstriegel wird über Spindeln stufenlos justiert. Die zentrale Einstellung des Rollenstriegels erfolgt über eine Striegelverstellung mit Überlastsicherung. So kann beim Rollenstriegel auch sehr flexibel die Intensität der Rollenandruckkraft verstellt oder die Andruckrollen sogar ganz außer Kraft gesetzt werden. So lassen sich die Andruckrollen zum Beispiel bei späten Herbstsaaten unter nassen Verhältnissen ganz hochheben. Über ein Lochbild kann der Schleppzinkenstriegel exakt eingestellt werden.

ISOBUS – Maschinenbedienung im digitalen Zeitalter

Eine Sprache, viele Vorteile!
Mit jeder ISOBUS-fähigen Maschine bietet AMAZONE modernste Technik der digitalen Zukunft mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten an. Inwieweit Sie Ihre Potenziale nutzen haben ausschließlich Sie selbst in der Hand. Ob Sie hierfür ein Bedien-Terminal von AMAZONE nutzen oder direkt ein vorhandenes ISOBUS-Terminal Ihres Traktors, spielt dabei keine Rolle. ISOBUS kennzeichnet einen weltweit gültigen Kommunikationsstandard zwischen Bedien-Terminal, Traktoren und Anbaugeräten einerseits und landwirtschaftlicher Büro-Software andererseits.

Bedienung mit verschiedensten ISOBUS-Terminals

Das bedeutet, Sie können mit einem Terminal alle Ihre ISOBUS-fähigen Geräte steuern. Sie verbinden nur die Maschine mit dem jeweiligen ISOBUS-Terminal und schon befindet sich die gewohnte Bedienoberfläche auf dem Monitor Ihrer Traktorkabine.

Vorteile ISOBUS:
• Weltweite Normung sorgt für einheitliche Schnittstellen und Datenformate, sodass eine Kompatibilität auch zu Fremdherstellern sichergestellt wird
• Plug and Play zwischen Maschine, Traktor und weiteren ISOBUS-Geräten

AMAZONE – mehr als nur ISOBUS: Bessere Kontrolle, mehr Ertrag! Precision Farming 4.0

ISOBUS Terminals

Unsere Elektronikkompetenz:
Um den Bedienkomfort zu steigern, bieten AMAZONE Maschinen und Bedien-Terminals einen Funktionsumfang oberhalb des ISOBUS-Standards.

Vorteile More Than ISOBUS:
• Höchste Kompatibilität und Funktionssicherheit Ihrer ISOBUS-Geräte
• Keine Zusatzmodule auf der Maschinenseite. Alle ISOBUS-Maschinen von AMAZONE sind bereits serienmäßig mit den notwendigen ISOBUS-Funktionalitäten ausgerüstet.
• MiniView-Anzeige mit allen AMAZONE-Terminals und weiteren ISOBUS-Terminals. Sehen Sie zum Beispiel die Maschinendaten in der GPS-Ansicht.
• Möglichkeit der Traktor-Terminal- oder der 2-Terminal-Lösung bei der die Funktionalitäten von Traktor und Anbaugerät getrennt werden können.
• Einmaliges Bedienkonzept. Frei konfigurierbare Anzeigen und individuelle Bedienoberflächen im Bedien-Terminal
• Bis zu 3 Benutzerprofile möglich. Erstellen Sie für jeden Fahrer oder Einsatz ein eigenes Benutzerprofil!
• Frei konfigurierbare Maschinenabläufe wie beispielsweise den Einklappvorgang des Gestänges Ihrer AMAZONE Pflanzenschutzspritze
• Intelligente Tractor-ECU-Funktionsauswertung. Automatische Bewegungsabläufe in Abhängigkeit zum ISOBUS-Traktor, wie zum Beispiel das automatische Schalten der Arbeitsbeleuchtung oder das Sperren einer Lenkachse beim Rückwärtsfahren.
• Integrierter TaskControl Datenlogger. Grundsätzlich ist jede ISOBUS-Telemetrielösung möglich (zum Beispiel die Telemetrielösung TONI von CLAAS).
• Frei konfigurierbare Teilbreiten

Einfach und komfortabel!

Einfach und komfortabel

Besonders im Einsatz, egal ob mit einem Bedien-Terminal von AMAZONE oder mit Ihrem Traktor-Terminal, lässt sich spüren, wie praxisorientiert jede Maschinensoftware entwickelt wird. So sorgen beispielsweise eine einfache und übersichtliche Trennung des Feldmenüs und des Einstellmenüs für eine sehr einfache und intuitive Bedienung. Verständliche Bediensymbole sorgen für Klarheit und eine sichere Bedienung.

Nutzen Sie die Stärken der Säkombination!

Nutzen Sie die Stärken der Säkombination!

Die Aufbausämaschine AD-P Special kann wahlweise auf eine Kreiselegge KE bzw. auf einen Kreiselgrubber KX/KG aufgesattelt werden. Für die Wahl der Nachlaufwalze stehen diverse Typen zur Verfügung, sodass die komplette Einheit der Bodenbearbeitung perfekt auf die jeweiligen Standortverhältnisse angepasst werden kann.

Dank der intelligenten Schnittstelle ist die Bodenbearbeitung innerhalb weniger Minuten sehr einfach von der Aufbausämaschine zu trennen. Somit kann die Kreiselegge oder der Kreiselgrubber sehr gut auch im Soloeinsatz genutzt werden.

Top Argumente Kreiselegge KE und Kreiselgrubber KX/KG

Aufbausämaschine AD-P 01 Special, Top Argumente KE/KX/KG 01

+ Komfortable Einstellung durch universelles Bedienwerkzeug
+ Einstellung des Planierbalkens – dank Führung über die Nachlaufwalze ist keine Nachtjustierung zur Arbeitstiefe notwendig
+ Einfache und exakte Einstellung der Arbeitstiefe über Exzenterbolzen
+ Optionale hydraulische Arbeitstiefeneinstellung aus der Kabine
+ Große Freiräume zwischen den Zinken und über den Werkzeugträgern – für extreme Strohmengen
+ Mit Long-Life-Drive-Antriebssystem, für extreme Belastbarkeit und lange Lebensdauer
+ Mit Quick+Safe-System – bewährtes Zinken-Schnellwechselsystem und integrierter Steinsicherung
+ Robuste Bauweise, da Zinkenträger und Welle aus einem Stück geschmiedet
+ Sehr stabil, aufgrund des hohen Rahmen und dem starkem Wannenprofil mit doppelten Wannenboden
+ Vielfältiges Walzenprogramm bietet für alle Böden die passende Wahl

Kreiselegge oder Kreiselgrubber: Die Allrounder für die Saatbettbereitung

Kreiselegge_oder_Kreiselgrubber

Immer die richtige Wahl:
Kreiseleggen und Kreiselgrubber sind nach wie vor die Allrounder für die Saatbettbereitung. Kein anderes Bodenbearbeitungsgerät lässt sich so flexibel auf gepflügtem oder ungepflügtem Acker einsetzen. In Kombination mit einer An- oder Aufbausämaschine sind sie für viele Betriebe die richtige Systemlösung.

Egal, ob Sie sich für die Kreiselegge oder den Kreiselgrubber entscheiden, beide Bodenbearbeitungsgeräte von AMAZONE gewährleisten hohe Stabilität und höchste Qualität.

Versetzte Zinkenanordnung garantiert Ihnen einen ruhigen Lauf

Versetzte_Zinkenordnung

Bei AMAZONE Kreiseleggen und Kreiselgrubbern stehen die Zinken in einer speziellen Winkelstellung zueinander. Dies garantiert eine gleichmäßige Bodenkrümelung und einen ruhigen Lauf der Maschine. Somit werden Schwingungen und Spitzenbelastungen verhindert. Die Maschinen werden geschont, Leistungsbedarf und Kraftstoff gespart.

• 10 Werkzeugträger auf 3 m Arbeitsbreite bringen Ihnen mehr Freiraum, mehr Stabilität und mehr Durchgang.

Die „Extrem“-Steinteststrecke

Steinstrecke

Auf der Steinteststrecke werden alle AMAZONE Bodenbearbeitungsgeräte sowohl als Neuentwicklungen als auch im Rahmen der Serienbetreuung unter höchster Belastung fortlaufend überprüft, um für die unterschiedlichsten Praxiseinsätze vorbereitet zu sein. Das gibt Ihnen die nötige Einsatzsicherheit bei allen AMAZONE Kreiseleggen und Kreiselgrubbern.

Long-Life-Drive – für alle Kreiselgrubber: Qualität mit System

Long_Live_Drive

Long-Life-Drive ist das Antriebssystem, das bei den AMAZONE Kreiselgrubbern für lange Lebensdauer, maximale Laufruhe und hohen Wiederverkaufswert sorgt. Stirnräder und Lager laufen in einem Ölbad und sind damit wartungsfrei – keine Schmiernippel.

(1)Robustes Getriebe

(2) Hochvergütete Stirnräder mit großer Verzahnung

(3) Exaktabstände von allen Lagersitzen für eine maximale Laufruhe

(4) Hoch belastbare Kegelrollenlager mit großem Lagerabstand

(5) Großer Freiraum zwischen Werkzeugträger und glattem Wannenboden für verstopfungsfreie Mulchsaat und einen optimalen Durchgang

(6) Zweifachabdichtung mit Kassetten-Wellendichtring gegen Ölverlust und Labyrinthdichtung gegen Einzug von Pflanzenfasern und Schmutz

(7) Zinkenträger und Welle aus einem Stück geschmiedet und mit großem Wellendurchmesser, Kreiselgrubber KG ∅ = 60 mm

(8) Quick + Safe-System mit werkzeuglosem Zinkenwechsel und integrierter Steinsicherung

Quick-System – Zinken-Schnellwechselsystem

Schneller Zinkenwechsel

Die Zinken werden einfach in die Tasche des Zinkenträgers geschoben und mit einem Splintbolzen gesichert. Einfacher und schneller geht es nicht. Es gibt keine Zinkenbefestigungsschrauben, die nachgezogen werden müssen. Auch der Umbau von „Zinken auf Griff“ auf schleppende Zinken lässt sich schnell und leicht vornehmen. Die geschmiedeten Zinken aus gehärtetem Spezialstahl sind elastisch und verschleißfest.

Safe-System – Integrierte Steinsicherung

Amazone KE, KG, KX - Integrierte Steinsicherung

Die federnde Zinkenbefestigung ermöglicht ein Ausweichen des Zinkens an Steinen. Die Zinken sind in der Werkzeugträgermitte in der Tasche fest eingespannt. Diese Tasche erweitert sich dann nach außen hin, so dass sich der waagerechte Teil des Zinkens federnd verdrehen kann. Beim Auftreffen der Zinkenspitze auf Steine werden damit harte Stöße gedämpft. Diese Zinkenbefestigung gibt Sicherheit auf steinigen Böden und erlaubt bei der KX und dem KG die Stellung „Zinken auf Griff“.

Große Freiräume bei KE, KX und KG

Große Freiräume bei KE, KX und KG

Durch die große Rahmenhöhe, den absolut glatten Wannenunterboden ohne Klemmstellen und die langen Zinken ergeben sich große Freiräume zwischen den Zinken und über den Werkzeugträgern. Selbst extrem große Erdhaufen oder Strohmengen können deshalb problemlos passieren. Die Zinken können lange genutzt werden, d. h. geringe Verschleißteil kosten. Sie erhalten eine hervorragende Saatbettstruktur, die einen optimalen Feldaufgang der jungen Pflanzen begünstigt.

Einarbeitungseffekt

Amazone, Mechanische Säkombination Cataya, Einarbeitungseffekt

Der AMAZONE Kreiselgrubberzinken mischt Boden und Ernterückstände gleichmäßig über die Arbeitstiefe ein. Auch große Mengen organischer Reststoffe werden sicher eingearbeitet.

Für die Kreiselgrubber KX/KG steht für jede Anforderung der passende Zinken zur Verfügung.

Kreiselegge KE – Der zuverlässige Dauerläufer

KE 3001 Super

Die Kreiseleggen KE, mit den Arbeitsbreiten von 3 m, 3,5 m und 4 m, sorgen insbesondere auf leichten Böden für ein sehr gutes Saatbett. Ob im Soloeinsatz oder in Kombination mit einer Aufbausämaschine wird mit den Zinken auf Schlepp ein feinkrümeliges Saatbett erzielt.

• KE 3001 Special: Für Traktoren bis zu 102 kW/140 PS
• KE 3001 Super: Für Traktoren bis zu 135 kW/180 PS
• KE 3501 Super: Für Traktoren bis zu 135 kW/180 PS
• KE 4001 Super: Für Traktoren bis zu 135 kW/180 PS

Vorteile KE Special und KE Super:
• Feinkrümeliges Saatbett
• Einfacher Drehzahlwechsel durch einfaches Umstecken von Kegelrädern im Getriebe
• Leicht, handlich und gleichzeitig stabil – dank Doppelrahmenbauweise

Der direkte Weg!

Zapfen

Ein einfacher Winkeltrieb lenkt die Kraft nur einmal um und geht direkt auf die Zinkenträger.

• Das spart Kraftstoff. Weniger Zahnräder bedeuten weniger innere Reibung, weniger Wärmeentwicklung und weniger Verschleiß.
• Die großen Drehmomente treten erst direkt an den Zinkenträgerwellen auf. Das sorgt für eine Dauerhaltbarkeit, große Sicherheit und schont den Traktor.
• Zinkenträger und Welle sind aus einem Stück geschmiedet. Der Wellendurchmesser beträgt 45 mm.

Kreiselgrubber KX – Der Allrounder

Kreiselgrubber KX

Der Kreiselgrubber KX, mit der Arbeitsbreite von 3 m, bietet sich besonders für die Saatbettbereitung auf mittleren bis schweren Böden an.

Vorteile:
• Kurze Rüstzeiten durch bewährtes Zinken-Schnellwechselsystem
• Sehr flexibel im Einsatz – kann wahlweise mit Zinken auf Schlepp oder mit Zinken auf Griff eingesetzt werden
• Mehr Stabilität – verstärktes Wannenprofil, dicker Wellendurchmesser und stärkere Zinken
• Problemlose Lockerung von harten und festen Böden
• Intensive Einmischung von Stroh und anderem organischem Material

Flexibel und effektiv

Mit dem Kreiselgrubber KX in 3 m Arbeitsbreite für die 190 PS Traktorenklasse steht ein sehr flexibel einsetzbares Gerät für die zapfwellengetriebene Bodenbearbeitung zur Verfügung, das als Kreiselgrubber oder als Kreiselegge genutzt werden kann.

Viele Landwirte wollen für unterschiedliche Boden- und Einsatzverhältnisse eine Kombinationsmaschine einsetzen. Das bedeutet z. B. auf schwereren Böden für die Mulchsaat einen Kreiselgrubber mit „Zinken auf Griff“ und auf leichteren, steinigen Böden eine Kreiselegge mit „Zinken auf Schlepp“, um die Steine in den Unterboden zu drücken.

Bisher wurden oftmals die Zinken einfach von „Schlepp“ auf „Griff“ umgedreht. Das Arbeitsergebnis ist dann häufig unbefriedigend, weil nur ein spezieller, auf den jeweiligen Einsatzbereich abgestimmter Zinken optimale Arbeit leistet.

Zinken-Schnellwechselsystem

Zinken_Schnellwechselsystem

Das bewährte Zinken-Schnellwechselsystem ermöglicht es, den KX in kürzester Zeit ohne Einsatz von Werkzeugen zu einer den Bodenverhältnissen angepassten Spezialmaschine umzurüsten.

Es werden entweder Kreiseleggen- oder Kreiselgrubberzinken in die Taschen der Zinkenträger geschoben. Diese sind mit Bolzen und Klappsplint gesichert. Einfacher und schneller geht es nicht. Es gibt keine Zinkenbefestigungsschrauben, die nachgezogen werden müssen.

Mit Kreiselgrubberzinken wird der KX in die Zinkenstellung „Auf Griff“ gebracht, wenn tendenziell schwerer Boden vorhanden ist. Die „Auf Griff“-Position hat sich vor allem bei der Mulchsaat bewährt, da eine intensive Vermischung von Boden und organischen Reststoffen gewährleistet ist.

Kreiselgrubber KG Special – Das „Universalgenie“

Kreiselgrubber KG 3001 Special

Die Kreiselgrubber KG Special, mit den Arbeitsbreiten von 3 m, 3,5 m und 4 m, eignen sich ideal für die Saatbettbereitung auf schweren Böden und zur Mulchsaat.

• KG 3001 Special: Für Traktoren bis zu 161 kW/220 PS
• KG 4001 Special: Für Traktoren bis zu 161 kW/220 PS
• KG 3501 Special: Für Traktoren bis zu 161 kW/220 PS

Kreiselgrubber KG Super – Der „Kraftprotz“

Die Kreiselgrubber KG Super mit 3 m, 3,5 m und 4 m Arbeitsbreite sind mit einem leistungsstarken Getriebe für Traktorleistungen bis 300 PS ausgestattet. Der KG Super hat serienmäßig verstärkte Zinken und kann optional mit hydraulischer Tiefenverstellung und Ölkühler bestellt werden.

• KG 3001 Super: Für Traktoren bis zu 220 kW/300 PS
• KG 4001 Super: Für Traktoren bis zu 220 kW/300 PS
• KG 3501 Super: Für Traktoren bis zu 220 kW/300 PS

Entmischungseffekt der Kreiselgrubber

Entmischungseffekt

Die „Zinken auf Griff“-Position hat sich vor allem bei der Mulchsaat bewährt, da eine intensive Vermischung von Boden und organischen Reststoffen gewährleistet ist.

„Zinken auf Griff“ brechen den Boden von unten her auf. Es entstehen keine Schmierhorizonte. Grobe Erdteilchen werden weiter geworfen als feine.

Dadurch konzentriert sich die Feinerde im unteren Bereich der bearbeiteten Zone, während die gröberen Bodenteile an der Oberfläche bleiben. Das Saatgut kommt somit in den Bereich, in dem die Feinerde liegt. Die gröberen Teile an der Oberfläche schützen vor Verschlämmung, Austrocknung, Wind- und Wassererosion und spenden jungen Pflanzen Schutz. So sind die optimalen Bedingungen für einen guten Pflanzenaufgang geschaffen.

Stabilität ist Trumpf! Kreiselgrubber von AMAZONE

Zapfen_KG

Stabiles Kreiselelement:
Zinkenträger und Welle sind in einem Stück aus hochwertigem Stahl geschmiedet. Der Wellendurchmesser beträgt bärenstarke 60 mm.

Die Zinkenträgerwelle ist mit Kegelrollenlagern mit großem Abstand gelagert. Die Abdichtung nach unten erfolgt durch eine spezielle Dichtungskassette mit optimaler Dichtwirkung und höchster Lebensdauer. Zusätzlich schützt eine Labyrinthdichtung gegen das Einziehen von Pflanzenfasern.

Stabile Wanne:
Der hohe Rahmen aus 8 mm starkem Wannenprofil mit doppeltem Wannenboden und eingeschweißten Lagerhülsen ist extrem verwindungsfest, um die beim Transport von schweren Packerwalzen und Aufbausämaschinen auftretenden hohen Kräfte gut zu bewältigen. Stirnräder und Lager laufen in einem Ölbad und sind damit wartungsfrei – keine Schmiernippel.

• Zinkenträger und Welle sind aus einem Stück geschmiedet. Der Wellendurchmesser beträgt bärenstarke 60 mm.

Planierbalken

Amazone, Mechanische Säkombination Cataya, Planierbalken

Der serienmäßige Planierbalken nivelliert den Erdstrom zwischen den Zinken und der Walze und drückt Hindernisse nach unten. Mit dem universellen Bedienwerkzeug kann die Höhe des Planierbalkens zentral von links eingestellt werden. Unabhängig zur Arbeitstiefe wird die Höhe des Planierbalkens beibehalten, da der Planierbalken parallel zur Walze geführt wird. Die integrierte Überlastsicherung ermöglicht dem Planierbalken bei größeren Hindernissen nach oben auszuweichen.

Auf Wunsch kann der Planierbalken optional auch entfallen.

Seitenbleche

Amazone, Mechanische Säkombination Cataya, Seitenbleche

Die neu entwickelten Seitenbleche sind federnd gelagert. Dank ihrer Aufhängung können die Seitenbleche über ein Langloch verstellt werden und bei Verschleiß einfach ausgetauscht werden. Zum Einstellen ist ebenfalls nur das mitgelieferte universelle Bedienwerkzeug notwendig.

Vielfältiges Walzenprogramm – Wählen Sie selbst!

Die wichtigste Aufgabe einer Walze ist das Rückverfestigen. Aufgrund der vielen möglichen Anforderungen (Saatgut/Bodenverhältnisse/Hubkraft des Traktors) stehen deshalb eine Vielzahl unterschiedlichster Walzen zur Wahl. So kann für jede Saat und jeden Boden die geeignete Walze gewählt werden. Da sich die Aufbausämaschine direkt auf der Walze abstützt, wird das Gesamtgewicht sicher getragen und somit eine optimale Arbeit gewährleistet.

Großer Durchmesser

Walzen mit großem Durchmesser tragen besser, da das Gewicht auf eine größere Aufstandsfläche wirkt. Walzen mit großem Durchmesser laufen zudem deutlich ruhiger als Walzen mit kleinem Durchmesser. AMAZONE Walzen besitzen deshalb große Durchmesser von 500 mm bis 600 mm. Diese Vorteile machen sich insbesondere bei höheren Sägeschwindigkeiten mit einer exakten Saatgutablage bemerkbar.

Geschlossene Walze

Keilringwalze

Generell gilt, dass geschlossene Walzen besonders auf lockerem und leichtem Boden besser tragen als offene Walzen. Auch neigen geschlossene Walzen weniger zu verstopfen. Genau aus diesem Grund sitzen bei der Keilringwalze und der Keilringwalze mit Matrixreifenprofil die Gummiringe auf einem geschlossenen Rohr. Wenn die Ringe in den lockeren Boden einsinken, trägt sie das Rohr über die gesamte Länge.

Verkleben, Verschlämmen, Verstopfen sind kein Thema!

Streifenweise Rückverfestigung

Durch eine streifenweise Rückverfestigung ist es möglich einen optimalen Bodenzustand zu schaffen, der sich den aktuellen Wetterbedingungen anpasst und somit die Voraussetzung für einen schnellen und gleichmäßigen Pflanzenaufgang sicherstellt. Die streifenweise Rückverfestigung ist somit eine Versicherung für die termingerechte Bestellung. Außerdem wird ein homogener und gut rückverfestigter Streifen ohne Stollenabdrücke hinterlassen. Im Vergleich zu Walzen mit ganzflächigen Profilen ist dies ein entscheidender Vorteil, der sich vor allem auf die Laufruhe der Säschare auswirkt.

Die Säversicherung!

Die Säversicherung!

1. Bei großer Trockenheit – Prinzip Wasserpumpe: Die rückverfestigten Streifen sorgen für den Bodenschluss direkt in der Saatreihe. So erreicht das Kapillarwasser auch bei Trockenheit den Keimling. Die Keilringwalze sorgt dafür, dass Ihr Boden wie eine Wasserpumpe arbeitet.

2. Bei großer Nässe – Prinzip Drainage: Der lockere Boden nimmt Regen sehr gut auf und speichert ihn. Große Niederschlagsmengen versickern einfach in den ungewalzten, losen Bereichen. Einer Bodenerosion wird somit vorgebeugt.

3. Gasaustausch – Prinzip Lunge: Durch den lockeren Boden findet weiter ein Gasaustausch statt, sodass die Wurzeln atmen können.

Zahnpackerwalze PW/600 mm

Zahnpackerwalze PW/600 mm

Die Zahnpackerwalze PW besitzt einen guten Eigenantrieb und hinterlässt mit ihren auf Griff stehenden Zähnen eine ganzflächige Rückverfestigung der Oberfläche.
Durch ihre Eigenschaften ist die Zahnpackerwalze sehr universell einsetzbar.

+ Rückverfestigung flächendeckend über die gesamte Oberfläche
+ Verstopfungsfrei auf klebrigen Böden und bei viel Stroh
+ Serienmäßig verschleißfeste Abstreifer durch Hartmetallbeschichtung (3- bis 5-fache Lebensdauer gegenüber unbeschichteten Abstreifern)
+ Tiefliegende Abstreifer sorgen auch auf nassen Böden für eine ebene Oberfläche

Trapezringwalze TRW/500 mm/600 mm

Trapezringwalze TRW/500 mm/600 mm

Die Trapezringwalze TRW sorgt mit ihren Trapezringen für eine streifenweise Rückverfestigung. Durch ihre gute Tragfähigkeit wird auf leichten Böden ein zu tiefes Einsinken der Trapezringe verhindert.

+ Gute Tragfähigkeit
+ Streifenweises Rückverfestigen
+ Ausreichend Feinerde
+ Serienmäßig verschleißfeste Abstreifer durch Hartmetallbeschichtung

Keilringwalze KW/520 mm*/580 mm

Keilringwalze_KW_520mm_580mm

Die Keilringwalze KW verfügt über ein breites Einsatzspektrum. Durch ihre Bauart ist eine streifenweise Rückverfestigung bei nahezu allen Böden und unter jeglichen Bedingungen gesichert. Verkleben, Verschlämmen, Verstopfen sind kein Thema!

+ Universell für alle Böden und Bedingungen
+ Streifenweises Rückverfestigen
+ Selbst bei schwerem Boden steht genügend lose Erde zur Verfügung, um das Saatgut optimal zu bedecken
+ Bei jedem Wetter, ob feucht oder trocken, sehr gut geeignet
+ Ruhiger Scharlauf durch ausgeformte Säfurche

Keilringwalze mit Matrixreifenprofil KWM/600 mm

Keilringwalze_KWM_600mm

Die Keilringwalze KWM bietet mit ihrem Matrixreifenprofil einen besonders guten Eigenantrieb. Durch ihr Matrixreifenprofil kann die Walze mehr Feinerde für das Saatbett produzieren.

+ Streifenweises Rückverfestigen
+ Matrixreifenprofil für verbesserten Eigenantrieb
+ Bessere Krümelung auch unter schweren Bedingungen
+ Ruhiger Scharlauf durch ausgeformte Säfurche
+ Bei jedem Wetter, ob feucht oder trocken, sehr gut geeignet

Roller Drill System RDS – Das System für ­verbesserten Saataufgang und Mehrerträge

Roller Drill System

Erst walzen, dann säen:
Die gleichmäßige Ausformung der Säfurche schafft die Voraussetzung für einen absolut ruhigen Scharlauf und damit für eine exakte Ablagetiefe. Deshalb sind höhere Fahrgeschwindigkeiten als bei anderen Walzen möglich. Das Prinzip „Erst walzen, dann säen“ ermöglicht Ihnen unabhängig von Bodenart, Bodenzustand und Fahrgeschwindigkeit eine gleichmäßig tiefe Ablage des Saatgutes und damit bessere Pflanzenaufgänge.

RDS-Vorteile im Überblick:
(1) Kontrollierte Rückverfestigung der Säfurche mit Keilringwalze:
Um das Saatgut optimal mit Wasser zu versorgen, verfestigt der Keilring den Boden streifenweise direkt in der Saatreihe.
(2) Kontrollierte Saatgutablage mit RoTeC-Control-Scharen:
In der Spur der rückverfestigten Streifen folgen die RoTeC-Control-Schare besonders laufruhig, ziehen eine sehr exakte Furche und legen das Saatgut auf dem rückverfestigten Furchengrund ab.
(3) Kontrollierte Saatguteinbettung mit Rollenstriegel:
Der Striegel bedeckt das Saatgut mit einstellbarer Intensität mit loser Erde. Die Rollen drücken den Boden über dem Saatgut zusätzlich an.