Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Übergabe an die RWZ: Elf neue Düngerstreuer auf einen Streich!

Klicken Sie für eine vergrößerte Ansicht 

Die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) mit Hauptsitz in Köln hat jüngst elf neue Großflächen-Düngerstreuer ZG-B 8200 Super von Amazone in Betrieb genommen. Die Auslieferung und Übergabe der Maschinen fand am 30.6.2015 in Hasbergen-Gaste statt. Begrüßt wurden die angereisten RWZ-Mitarbeiter von Amazone-Geschäftsführer Christian Dreyer und Adrian Knop, Amazone Verkaufsleiter Inland, sowie dem Werksbeauftragten Daniel Overhage. Sie gratulierten zur Entscheidung für die neuen Großflächenstreuer und bedankten sich für das Vertrauen in die Marke Amazone.

Die RWZ-Mitarbeiter, die unter Leitung von Dr. Christoph Leufen, Leiter des Geschäftsbereichs Düngemittel bei der RWZ, und Torben Junker, Produktmanager Düngekalk, nach Hasbergen-Gaste gereist waren, nutzten ihren Besuch u.a. für einen Werksrundgang. Außerdem wurden die RWZ-Düngemittelberater in der optimalen Handhabung der Streuer geschult.

Die RWZ setzt die neuen Düngerstreuer als Mietmaschinen im überbetrieblichen Maschineneinsatz ein. Diese Vermietung ist Teil eines Rundum-Sorglos-Paketes, das die RWZ Ihren Kunden, die Düngekalk, Kali oder andere Grunddünger gekauft haben, anbietet. Incl. der neuen Düngerstreuer hält die RWZ nunmehr insgesamt fast 40 Leihmaschinen in ihrem Einzugsgebiet bereit, berichtete dazu Dr. Christoph Leufen von der RWZ. Die Streuer sind strategisch so auf RWZ-Standorte in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland verteilt, dass die Landwirte überall auf möglichst kurzen Wegen auf die Leihmaschinen zugreifen können.

Im praktischen Einsatz überzeugen die Düngerstreuer ZG-B 8200 Super vor allem durch die einfache Einstellung und Bedienung sowie ihre hohe Zuverlässigkeit. Sie verfügen über ein Behältervolumen von 8.200 l und schaffen Arbeitsbreiten bis zu 15 m. Der Antrieb des Bandbodens erfolgt über ein Bodenrad, so dass auch bei wechselnden Fahrgeschwindigkeiten konstante Düngermengen pro Hektar ausgebracht werden.