Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Richtfest für neue Farbgebungs-anlage in Hude-Altmoorhausen

Klicken Sie für eine vergrößerte Ansicht 

Das wichtigste Vorhaben beim Ausbau der Amazone-Fertigungskapazitäten ist derzeit der Neubau einer Farbgebungsanlage am Standort Hude-Altmoorhausen. Mit einem Richtfest wurde hier am 1. Juli 2015 der erste Bauabschnitt abgeschlossen. Zu diesem Ereignis begrüßten Amazone-Geschäftsführer Christian Dreyer und Dr. Stephan Evers, Mitglied der Amazone-Geschäftsleitung, zahlreiche Ehrengäste aus Kreis, Gemeinde und Nachbarschaft sowie Vertreter der beteiligten Bauunternehmen.

Dr. Stephan Evers bezeichnete den Neubau als einen besonderen Meilenstein für die Amazonen-Werke und ihre über 500 Mitarbeiter in Hude: „Dank dieser Investition kann Amazone seinen Mitarbeitern in Hude langfristig sehr gute Arbeitsplätze bieten.“ Auch Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew wertete den Bau der Farbgebungsanlage als ein wichtiges Signal für den Standort Hude. Er verwies zugleich darauf, dass das Familienunternehmen Amazone einer der wichtigsten Arbeitgeber und Auftraggeber in der Region ist.

Mit rund 20 Mio. Euro ist die neue Farbgebungsanlage die bislang größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte der Amazonen-Werke. Sie ist auf die modernsten Lackierverfahren mit hohen Qualitätsansprüchen ausgelegt und im Hinblick auf die Umweltschonung und die Betriebskosten optimiert. Klares Ziel dieser Investition ist eine weitere Qualitätssteigerung für die Amazone-Sämaschinen und Bodenbearbeitungsgeräte, die an diesem Standort produziert werden. Die Kapazität der Anlage ist außerdem so hoch ausgelegt, dass das Produktionsvolumen langfristig weiter steigen kann. Das sichert Umsatz und Beschäftigung am Standort Hude-Altmoorhausen.

Der Startschuss für die Neubauarbeiten fiel im März 2015. Seither hat sich viel getan: Entstanden ist der Rohbau von zwei neuen Hallen, die mit über 10.000 m² Grundfläche und einer Bauhöhe bis zu 17,5 m beeindrucken.

In die größere der beiden neuen Hallen wird die Farbgebungsanlage eingebaut. Diese Halle misst ca. 8.000 m². Die kleinere Halle mit 2.600 m² Grundfläche dient zukünftig für den Wareneingang sowie als Materiallager für die Endmontagen und als Kommissionierbereich. Außerdem gibt es hier einen neuen Sozialbereich mit Büros, Umkleide- und Aufenthaltsräumen. Im Vergleich zu den insgesamt 16.800 m² Grundfläche der bislang sieben Hallen an diesem Amazone-Standort entsprechen die Neubauten einer Erweiterung der überdachten Hallenflächen um über 60 %.

Mit der neuen Farbgebungsanlage werden die höchsten Qualitäts- und Umweltanforderungen erfüllt. Sie umfasst eine moderne Abwasserbehandlungsanlage und verschiedene Tauchbecken, in der die Einzelbauteile der Amazone-Maschinen behandelt werden. Die Einzelteile können bis zu 6,5 m lang, 1,5 m breit und 2,5 m hoch sein, das Maximalgewicht liegt bei 1,5 t. Um die höchsten Auflagen des Gewässerschutzes (WHG) einzuhalten, stehen alle sensiblen Bereiche in speziellen Auffangwannen, die doppelt gegen Leckagen abgesichert sind.

Lieferant der Farbgebungsanlage und der Öfen ist die Eisenmann AG aus Böblingen. Die Pulverkabine wird aus dem Hause Gema Switzerland GmbH im schweizerischen St. Gallen geliefert. Die Gebäudeplanung und Bauleitung erfolgen durch das Büro igk Krabbe aus Osnabrück.

Am Tag des Richtfests ist das Tragwerk der neuen Hallen komplett fertig aufgebaut. Ein großer Teil des Daches ist aufgelegt und die Brandwände stehen. Auch die Verkleidung der Wände ist schon in Arbeit. Gleichzeitig laufen aufwändige Betonarbeiten für die Gruben der neuen Farbgebungsanlage.

Als nächster Schritt wird im August die Hallensohle gegossen, danach die technische Gebäudeausstattung in Angriff genommen. Ab Ende Oktober wird der Aufbau der Farbgebungsanlage beginnen. Im dritten Quartal 2016 soll die neue Anlage dann in Betrieb gehen.