Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Ausbildungszentrum an Staatl. Agraruniversität Kuban eröffnet

Klicken Sie für eine vergrößerte Ansicht 

An der technischen Fakultät der Staatlichen Agraruniversität Kuban fand Ende Mai 2015 ein besonderes Ereignis statt: Die Eröffnung des Ausbildungszentrums für den Präzisionsackerbau der Firma Amazone. Die Vereinbarung zum Aufbau dieses Zentrums war während der Agritechnica 2013 in Hannover getroffen worden. Hier sollen nun Universitätslehrkräfte mit der modernen Technik von Amazone vertraut gemacht, Studenten ausgebildet und die Fachkräfte des regionalen Agrar- und Industriekomplexes zusätzlich qualifiziert werden.

Anlässlich der Eröffnung konnte der stellvertretende Rektor für Wirtschafts- und Verwaltungswesen, Maxim Grin, zusammen mit dem Dekan der Mechanisierungsfakultät, Sergej Sidorenko, als Vertreter des Landwirtschafts- und Verarbeitungsindustrieministeriums der Region, sowie Sergej Schatalov, der Abteilungsleiter für ingenieurtechnische Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen Verbänden und Betrieben, zahlreiche Studenten und Ehrengäste begrüßen. Als Vertreter der Amazonen-Werke waren Dr. Viktor Buxmann, der Exportleiter für Russland, sowie der Exekutivdirektor von Amazone OOO, Alexey Zykov, vor Ort. Der Regionalvertreter der Amazonen-Werke in der Region Krasnodar, Artem Zemlin, sowie Alexej Kalaschnikov, Produktmanager für IT-Farming, nahmen ebenfalls an der Eröffnungsfeier teil.

Die Gäste nutzten die Eröffnung, um den neuen Lehrraum mit seiner modernen Ausrüstung für den Intelligenten Pflanzenbau sowie den verschiedenen Lehr- und Informationsunterlagen ausführlich zu besichtigen. Damit bietet das neueröffnete Zentrum laut Produktmanager Alexej Kalaschnikov die einmalige Gelegenheit, sich einen Überblick über alle Einzelschritte bei Projekten des Intelligenten Pflanzenbaus zu verschaffen. So besteht z.B. die Möglichkeit, mit einer modernen Software, dem Agronom-Assistenten „geonet“ zu arbeiten. Mit Hilfe „digitalisierter“ Felder können hier Felddatenblätter erstellt, die Fruchtfolge und Arbeitsgänge geplant, Bestände dargestellt und viele andere Dinge einschließlich der Erstellung von Vorgabekarten für die teilflächenspezifische Düngung realisiert werden.

Diese Daten lassen sich dann mit dem ebenfalls im Ausbildungszentrum ausgestellten Düngerstreuermodell weiterverarbeiten. So ist das Modell mit funktionierenden Stellmotoren zur Steuerung der Dosierschieber und mit dem Bedien-Terminal Amatron 3 ausgerüstet, so dass die mit „geonet“ erstellten Vorgabekarten genutzt werden können, um die Arbeit auf dem Feld zu simulieren.

Neben diesem Düngesystem umfasst die Ausrüstung des neuen Ausbildungszentrums eine Spritzensimulation von Amazone. Außerdem gibt es Arbeitsplätze zur Anwenderschulung bei der Handhabung von Stickstoffsensoren, Autopilot-Systemen und Wetterwarten.

Dr. Viktor Buxmann von Amazone betonte anlässlich der Eröffnung, dass das neue Ausbildungszentrum ein vielversprechender Anfang für weitere Aktivitäten in diesem Bereich sei. Als ehemaliger Dozent einer Agrarhochschule kenne er die speziellen Interessen eines modernen Studenten sehr genau. Und: „Wir sind ganz besonders daran interessiert, dass junge Fachkräfte aus dem Agrarbereich unser Unternehmen, unsere Technik und unsere Verfahren kennenlernen, um sie optimal in der Agrarproduktion nutzen zu können“.