Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Interesse geweckt?


Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:

* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

Anhängesämaschine D9 6000-TC Combi

Details

Top Argumente:

D9 6000 TC Top Argumente

+ Leichtzügig und kompakt gebaut und damit ideal für die Anhängung an vergleichsweise kleine Traktoren mit wenig Hubkraft
+ Großer teilbarer Behälter für Saatgut und Dünger garantiert hohe Flächenleistungen
+ Separates Vario-Getriebe für Saatgut und Dünger ermöglichen eine schnelle und stufenlose Einstellung
+ Längsfahrwerk mit 2,75 m Transportbreite, für mehr Sicherheit auf der Straße
+ Sichere und komfortable Bedingungen beim Befüllen, dank breitem Ladesteg
+ Komfortable Handhabung durch hydraulischen Spuranreißer und elektrische Schaltung der Fahrgassenrhythmen
+ Mit Aufbausämaschine GreenDrill 200 zur Saat von Zwischenfrüchten und zur Grasnachsaat kombinierbar

Dosiersystem

Amazone D9 6000-TC

Die Dosierung der D9 „Combi“ wurde hinsichtlich Fördereigenschaften und Längsverteilung immer weiter optimiert. Dies wird erreicht durch die Kombination aus einem 80 mm großen Control-Särad in Verbindung mit einer neu gestalteten Bodenklappe und einem Dosiergehäuse.

Der große Durchmesser der Nockensäräder bewirkt, dass das Saatgut länger innerhalb der Dosierung vereinzelt wird. Ein gleichmäßiger Antrieb wird durch das stufenlose Vario-Getriebe sichergestellt.

Beim AMAZONE Dosiersystem füllen sich die Säräder überwiegend von oben, ähnlich wie beim Zellenrad. Abweichungen zwischen Kalibrierprobe und Saatmenge durch unterschiedliche Säradfüllung können hier nicht mehr auftreten.

Control-Säräder

Amazone D9 6000-TC

Die Kombination von Feinsärad (orange) und Normalsärad (grün) ermöglicht, Saatmengen von 3 bis 400 kg/ha ohne Säradwechsel auszubringen. Die Umstellung erfolgt mit wenigen Handgriffen.

Vario-Control: Dosieren und Kalibieren mit höchster Präzision

Amazone d9 6000-TC

Mit dem stufenlos einstellbaren und ruckfrei laufenden Vario-Getriebe werden Saatgutmengen von 400 kg bis hinunter auf nur 3 kg pro Hektar mit größter Präzision dosiert. Selbstverständlich werden alle Saatgüter wie Raps, Gras, Getreide bis hin zu Erbsen und Bohnen gleich präzise dosiert.
Das stufenlose, ruckfrei arbeitende Vario-Getriebe ist wartungsfrei und einfach zu bedienen. Die Rührwelle wird zur Rapssaat durch Herausziehen eines Klappsteckers stillgelegt. Die Maschine ist mit wenigen Handgriffen zur Kalibrierprobe vorbereitet.

Gleichzeitige Düngung mit D9 Combi

Amazone D9 6000-TC

Eine wichtige Neuheit für viele Betriebe ist bei der D9 „Combi“ die Möglichkeit der gleichzeitigen Düngung. Dafür wird der Behälter in zwei Teile geteilt. 60 % des Behälters können dann mit Saatgut und 40 % mit Dünger gefüllt werden. Die Dosierung erfolgt bei der Kombination von Saatgut und Dünger durch zwei Vario-Getriebe. Beim Wendevorgang am Feldrand werden die Saatgut- und Düngungssysteme von hydraulischen Kupplungen automatisch abgeschaltet.
Der geteilte Behälter verfügt über eine mechanische Füllstandsanzeige für Saatgut und Dünger und wird komfortabel durch eine Rollplane abgedeckt.

Elektronik für mehr Präzision!

Sämaschine Amazone D9 6000-TC

Mit dem Bedien-Computer AMALOG+ können Sie die Fahrgassenschaltung und Fahrgassenmarkierung steuern. Das Anlegen von Fahrgassen wird über einen Sensor kontrolliert und die Umprogrammierung auf andere Fahrgassenrhythmen ist einfach durchzuführen. Das Display zeigt Ihnen die Arbeitsstellungen von Spuranreißern und Fahrgassenschaltung, außerdem die gesäte Fläche und den Füllstand des Saatgut- oder Düngerbehälters an.

Stabiler Spuranreißer für D9 Combi

Sämaschine Amazone D9 6000-TC

Hydraulikzylinder bringen die Spuranreißer der D9 „Combi“ von der Arbeitsstellung in die senkrechte Ruheposition. Somit kann an Feldrändern gesät oder an Hindernissen vorbeifahren werden. Beim Umschalten der Spuranreißer zählt die Fahrgassenschaltung weiter, um im gewünschten Rhythmus Fahrgassen anzulegen. Die Spuranreißer sind durch Scherbolzen gegen Beschädigung gesichert.

Saat einbetten mit dem RoTeC-Control-Schar

Rotec-Control-Schar

RoTeC-Control-Schare arbeiten so gut wie ohne Verschleiß. Auch bei großen Strohmengen und Pflanzenresten verstopfen sie nicht. Die Ausbildung der Säfurche und die optimale Saatgutführung in den Boden erfolgen auf einer Seite durch die Säscheibe und auf der anderen Seite durch einen Furchenformer. Die elastische Kunststoffscheibe verhindert das Anhaften von Erde an der Säscheibe, gestaltet die Säfurche mit aus und steuert exakt die eingestellte Sätiefe.

RoTeC+-Control für härteste Einsätze

RoTeC Scheiben

Für die Saat auf besonders großen Flächen und für härteste Einsatzbedingungen liefert AMAZONE das RoTeC+-Control-Schar. Die Scheibe wurde auf 400 mm Durchmesser vergrößert und ist aus 4 mm dickem gehärteten Borstahl gefertigt. Hierdurch reduziert sich der Verschleiß auf ein Minimum, und die ohnehin schon hohe Lebensdauer wird vervielfacht. Zurstörungsfreien Saat bei hoher Fahrgeschwindigkeit und auf schweren strohreichen Böden wird der Schardruck auf maximal 55 kg erhöht.
Der Reihenabstand beträgt 12,5 cm oder 16,6 cm.

RoTeC: Über 300.000-fach bewährt!

Rotec-Control-Schare

Die sehr gleichmäßige und exakt-kontrollierte Tiefenführung des RoTeC-Control-Schars wird über die Tiefenführungsscheibe Control 10 mit einer 10 mm breiten Aufstandsfläche oder die Tiefenführungsrolle Control 25 mit einer 25 mm breiten Aufstandsfläche erreicht. Da diese Tiefenführung direkt seitlich am Schar angebaut ist, arbeitet dieses Prinzip genauer als Scharsysteme mit nachgelagerter, fest verbundener Tiefenführungsrolle. Mit den Tiefenführungsscheiben oder -rollen erfolgt die Grundeinstellung der Sätiefe schnell, einfach und komfortabel über Schardruck. Gegebenenfalls kann mit einem Rasterverstellsegment am Säschar in 3 Einstellstufen werkzeuglos nachreguliert werden.
RoTeC-Control-Schare werden mit bis zu 35 kg Schardruck gefahren. Hierbei ist der tatsächlich wirksame Schardruck bei AMAZONE vergleichsweise höher, weil sich der Druck nicht auf das Schar und die nachlaufende Andruckrolle verteilt, sondern ausschließlich auf das Schar auswirkt. Bei Rapssaat oder Frühsaaten unter trockenen Verhältnissen kann man problemlos auch mit geringerem Schardruck säen.
Je nach Maschinentyp gibt es Reihenabstände von 12,5 cm bis 16,6 cm.

Qualität und Zuverlässigkeit

Amazone pneumatische Sämaschinen AD-P Special und AD-P Super, Rotec-Control

• Säscheibe aus hochfestem Borstahl
• Geringer Anstellwinkel für wenig Erdbewegung
• Verschleißfeste Kunststoffscheibe als einstellbare Tiefenführungsrolle und zur Reinigung
Der große Abstand zwischen der hinteren und vorderen Scharreihe sichert eine verstopfungsfreie Saat auch bei großen Strohmengen. Mit jeweils nur einer Schneidscheibe pro Schar sichert AMAZONE auch bei 12,5 cm Reihenabstand und Mulchsaat in hohem Tempo einen verstopfungsfreien Materialdurchgang im Zwischenscharbereich.

Saat bedecken mit dem Exaktstriegel

Amazone Sämaschine AD-P, Exaktstriegel

Der Exaktstriegel zur Bedeckung der offenen Säfurchen und zur Planierung arbeitet verstopfungsfrei auch bei großen Strohmengen. Mit einzeln schwenkbar gelagerten Striegelelementen passt er sich Bodenunebenheiten an und bewirkt eine gleichmäßige Saatgutbedeckung sowohl auf strohfreien als auch auf strohreichen Flächen.
Die Tiefenverstellung wird mechanisch über zwei Spindeln zentral verstellt. Bei der hydraulischen Striegeldruckverstellung (optional) wird vorab ein minimaler und ein maximaler Wert durch Einstecken von Bolzen festgelegt. Somit können gleichzeitig der Striegel- und der Schardruck mit nur einem Steuerventil schnell während der Fahrt an wechselnde Böden angepasst werden.
In Verbindung mit dem RoTeC pro-Schar kann der 15 mm starke Exaktstriegel S eingesetzt werden. Er ist verschleißarm und sorgt für eine gute Saatgutbedeckung auch unter härtesten Einsatzbedingungen.

Zusätzlich andrücken mit dem Rollenbalken

Sämaschine D9 6000-TC

Die Andruckrolle drückt den Boden über der Säfurche zusätzlich an, sodass optimale Keimverhältnisse entstehen. Dies ist besonders auf milden, trockenen Böden bei der Saat von Sommerkulturen oder Raps zu empfehlen. Es entsteht ein erosionsminderndes, wellenförmiges Oberflächenprofil. Von besonderem Vorteil ist der vom Schardruck völlig unabhängig einstellbare Rollendruck.