Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon
Klicken Sie für eine vergrößerte Ansicht3 Bild(er)
 

Stabil gebaut, gut zu führen und einfach zu handhaben

Carsten Kunert von der Ballhausen KG: „Ich war von der UG 3000 mit dem Super-S-Gestänge positiv überrascht

Auch nach rund 65.000 Hektar Einsatzfläche verrichtet eine UG 3000 mit Super-S-Gestänge im thüringischen Ballhausen immer noch zuverlässig ihren Dienst. Die Geschichte dieser Maschine, die der Pflanzenbau-Ballhausen KG gehört, begann 1998 bei der Agrargenossenschaft Kirchheilingen e.G.

Die Agrargenossenschaft Kirchheilingen e.G. bewirtschaftet einen 3.600 ha-Ackerbaubetrieb. Im Jahr 1998 wurde hier eine UG 3000 von AMAZONE als erste Spritze mit einem Super-S-Gestänge angeschafft. Bis dahin hatte der Betrieb drei 2.000 Liter-Aufbauspritzen anderer Fabrikate in Kombination mit Systemtraktoren eingesetzt.

„Gleich bei einem der ersten Einsätze war zu erkennen, warum eine ruhige Gestängelage so wichtig ist“, erinnert sich Carsten Steger, der als Vorstandsmitglied der Agrargenossenschaft für die Feldwirtschaft verantwortlich ist. So arbeitete die UG 3000 damals bei leicht windigen Verhältnissen auf demselben Schlag, auf dem auch eine der Aufbauspritzen im Einsatz war. Während der Fahrer der UG 3000 das Super-S-Gestänge in ruhiger Lage tief über den Bestand führen konnte, lag das Gestänge der anderen Spritze unruhiger. Deshalb musste es höher über den Bestand geführt werden. Die Konsequenz daraus war eine deutlich sichtbare Abdrift des Spritznebels. „Der Unterschied war klar zu erkennen. Das hat uns damals besonders beeindruckt“, so Carsten Steger.

Schrittweise schaffte die Agrargenossenschaft dann zwei weitere UG 4500 an, die ebenfalls mit einem 24 m-Super-S-Gestänge ausgerüstet waren. Mit diesen drei Maschinen wurden in den folgenden Jahren alle Pflanzenschutzarbeiten erledigt. Dann ersetzte der Betrieb im Jahr 2005, um die Schlagkraft weiter zu erhöhen, zunächst die UG 3000 durch eine UX 4200 und etwas später auch die beiden UG 4500 durch jeweils eine UX 5200.

Die UG 3000 wechselte im Zuge dieser Veränderungen zur GBR Rückbeil in Ballhausen und wurde 2010 auch von deren Nachfolgeunternehmen, der Pflanzenbau Ballhausen KG, übernommen. Dort verrichtet sie bis heute als einzige Spritze auf 420 ha Ackerbauflächen zuverlässig ihren Dienst. Am Gestänge sind nur hier und da ein paar kleine Beulen zu sehen, die jedoch auf mechanische Beschädigungen zurückzuführen sind.

So ist Carsten Kunert, der Verwalter der Ballhausen KG, mit der Spritze und dem Super-S-Gestänge sehr zufrieden: „Es ist sehr stabil gebaut, gut zu führen und einfach zu handhaben. Ich habe zuvor schon viele andere Spritzen-Fabrikate gefahren. Die UG 3000 war dann die erste AMAZONE, mit der ich gearbeitet habe, und ich war positiv überrascht. Wir sind mit der Spritze zügig auf dem Feld unterwegs, und dabei gibt es keinerlei Probleme – das Gestänge liegt sehr ruhig. Damit hat AMAZONE gute Chancen, wenn bei uns ein neuer Spritzenkauf ansteht, dass auch die neue Spritze wieder eine AMAZONE wird.“

Ein gutes Gesamturteil über die AMAZONE Spritzen mitsamt Super-S-Gestänge kommt auch von der Agrargenossenschaft Kirchheilingen. „Wenn wir nicht zufrieden wären, hätten wir unsere neu angeschafften Spritzen sicherlich nicht wieder mit einem Super-S-Gestänge ausgerüstet“, so Carsten Steger. „Ob bei der Arbeit oder beim Transport – dieses Gestänge liegt immer stabil und ruhig. Und unsere Fahrer kommen damit sehr gut zurecht.“

„Wirklich eine gute Spritze und ein gutes Gestänge“, bestätigt auch Sebastian Grübner, Mitarbeiter der Abteilung Pflanzenbau, der eine UX 5200 fährt. „Das Aus- und Einklappen dauert mit allem Drum und Dran maximal eine halbe Minute. Dann ist alles spritzbereit. Auch wenn ich bei der Spritzarbeit bremse oder durch eine Kurve fahre, liegt das Gestänge ruhig und schwenkt nicht nach. Fahre ich über eine Unebenheit, federt es kurz durch und liegt anschließend wieder ruhig. So soll es sein.“ Als sehr komfortabel beurteilt Sebastian Grübner auch die Bedienung des Gestänges. Besonders gut gefällt ihm, dass sich sämtliche Gestängefunktionen bequem über einen Joystick betätigen lassen, der mit dem AMATRON 3-Bedienterminal gekoppelt ist.