Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Interesse geweckt?


Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:

* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

Cayron

Details

Top-Argumente für den Anbau-Volldrehpflug Cayron 200

Top-Argumente für den Anbau-Volldrehpflug Cayron 200

- Starke Wendeachse mit einem Durchmesser von 130 mm, als Hohlwelle mit hochwertigen Kegelrollenlagern
- Geschraubte Rahmenkonstruktion mit höchsten Materialqualitäten für exzellente Maßhaltigkeit und Haltbarkeit
- Beim Drehvorgang keine Bewegung in der Körperlagerung
- Robustes Rechteckrahmenrohr in der Dimension 200 x 120 x 8,8 mm mit höchstem Widerstandsmoment, für eine gleichmäßige Arbeitstiefe
- Serienmäßig beim Cayron 200 V: Automatische Anpassung der Vorderfurchenbreite bei Änderung der Arbeitsbreite
- Gefederte Unterlenkerachse mit integrierten Kugeln für eine aktive Schwingungsdämpfung und einfachen Anbau
- Seitlich angebrachtes Kombirad, mit einfachster Umstellung von Arbeits- in Transportstellung

Stabiler Tragbock

Stabiler Tragbock am Cayron 200

Der Tragbock ist mit einer durchgehenden, gefederten Unterlenkerachse ausgerüstet, die eine sehr gute Dämpfungsfunktion übernimmt und so die Belastung auf das Hubwerk des Schleppers deutlich reduziert. Möglich wird dies durch zwei Gelenklager, jeweils rechts und links der Unterlenkerachse, welche die auftretenden Stöße wirkungsvoll absorbieren.
Die Wendeachse ist als Hohlwelle mit 130 mm Durchmesser ausgeführt und mit zwei gleich großen, hochwertigen und robusten Kegelrollenlagern ausgerüstet. Diese sind gegen Staub abgedichtet und schmierbar ausgeführt, um eine hohe Einsatzsicherheit zu garantieren. Dank Hohlwelle können die Hydraulikschläuche sauber durch den Turm verlegt werden. Dies ermöglicht einen störungsfreien Wendevorgang.

Großer Körperlängsabstand

Großer Körperlängsabstand, Cayron 200

Der Körperlängsabstand von 100 cm sorgt in Kombination mit einer Rahmenhöhe von 83 cm und der glatten Oberfläche des groß dimensionierten Rechteck-Rahmenrohrs für maximalen Durchgang. Die groß dimensionierten Lagerungen im Lenkersystem sind mit besonders hochwertigen Komponenten ausgerüstet, und die Anbringung der Pflugkörper an den Rahmen erfolgt spielfrei mit exklusiven Formteilen.

C-Blade – Der besondere Pflugkörper

C-Blade – Der besondere Pflugkörper; Cayron 200

Eine Besonderheit der C-Blade-Körpergeneration, hier am Beispiel des Universalkörpers U 40, ist das wesentlich vergrößerte Streichblech-Vorderteil. Bei erhöhten Pfluggeschwindigkeiten verlagert sich der Verschleißpunkt weiter in Richtung des Streichbleches. Das Streichblech-Vorderteil des AMAZONE C-Blade-Körpers deckt diesen Verschleißbereich vollständig ab und senkt so die Verschleißkosten.
Zusätzlich erzielt ein Detail einen großen Effekt: Das Scharblatt ist so konstruiert, dass die Scharspitze das Scharblatt überdeckt. Die Fügestelle liegt somit geschützt in der Scharspitze. Störende Stoffe wie z.B. Ballenschnüre können so nicht mehr in der Fügestelle zwischen den Scharteilen hängen bleiben.

Bedienfreundlichkeit bis ins Detail

Stütz- und Transportrad Cayron 200

Eine technische Besonderheit ist das kombinierte Stütz- und Transportrad in der Dimension 13.0/55-16. Seitlich am Pflug angebracht ermöglicht es ein Pflügen bis an die Feldgrenze. Die durchdachte Ausführung sorgt für eine sehr komfortable Umstellung von Arbeit- in Transportstellung: Nur ein Bolzen wird umgesteckt, und die sichere Transportfahrt ist gewährleistet.

Optimale Furchenräumung mit dem Amazone X-Blade

Räumblech X-Blade für Cayron 200

Das Räumblech X-Blade für den C-Blade Universalkörper U40 ist eine spezielle Streichblechvergrößerung für den letzten Pflugkörper. Es wird am Streichblech angeschraubt und schafft eine um durchschnittlich 30 % breitere Räumung der Anschlussfurche. Als Folge der besser geräumten Furche entsteht ein sauberer Furchenanschluss ohne Vertiefungen oder Bodenrinnen. Zugleich ist der Rollwiderstand der Traktorreifen in der Furche geringer, so dass die Zugkräfte bei reduziertem Schlupf übertragen werden.

Einfachpacker C-Pack 900

Amazone Volldrehpflug Cayron, Einfachpacker C-Pack 900

Der C-Pack 900 ist ein Einfachpacker mit einem Ringdurchmesser von 900 mm. Das Ringprofil von 36° macht einen universellen Einsatz auf verschiedenen Böden möglich.

Nockenringpacker NRP

Amazone Volldrehpflug Cayron, Nockenringpacker NRP

Optional ist der Nockenringpacker NRP als Nachläufer verfügbar, der für eine intensive Einebnung und Krümelung sorgt.

Innovationskraft

Cayron 200

Mit der Eigenentwicklung eines Pfluges stellt AMAZONE seine Innovationskraft unter Beweis und knüpft damit an eine 150-jährige Pflughistorie der Firmen Rud. Sack und BBG Leipzig an. 2013 kehrte die Pflugproduktion nach Leipzig zurück. Denn AMAZONE ergänzte das Programm seiner Bodenbearbeitungsmaschinen um den neu ent wickelten Volldrehpflug Cayron.

150 Jahre Landtechnik aus Leipzig

150 Jahre Landtechnik aus Leipzig

Um 1850 widmete sich der Landwirtssohn Christian Rudolph Sack nach getaner harter Feldarbeit seinen Studien. Er war dabei einen Ackerpflug zu bauen, um, wie er schreibt, „mit wenig Zugkraft möglichst tief, gut und viel zu pflügen. Einen Pflug, der die Erde gehörig krümelt und das Unterste genau nach oben wendet.“
Seine Ideen sollten die Landtechnik revolutionieren: Er entwickelte einen Karrenpflug, bei dem mit Ausnahme der Räder alle Teile aus Eisen gefertigt waren. Es war der „Löbener Pflug“.
1863 schließlich gab Rudolph Sack den elterlichen Landwirtschaftsbetrieb auf, um die Firma Rud. Sack in Leipzig-Plagwitz zu gründen. 1904 hatte das Unternehmen Rud. Sack KG bereits eine Mio. Pflüge gebaut,
1911 wurde die Zwei-Mio.-Marke erreicht. Nach dem 2. Weltkrieg lautete der neue Firmenname zu Zeiten der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) „Leipziger Bodenbearbeitungsgerätefabrik, VEB, vormals Rud. Sack“ (BBG). Auch im volkseigenen Betrieb BBG wurden unter anderem sehr erfolgreich Pflüge entwickelt und verkauft.
Nach der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1989 wurde BBG unter die Verwaltung der Treuhand gestellt. Schließlich wurde sie im Jahr 1998 zu einem Tochterunternehmen der AMAZONE Gruppe. Das Pflugprogramm der BBG, das nur noch aus Beetpflügen bestand, wurde damals nicht weiter gebaut.