Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Interesse geweckt?


Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:

* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

Anhängesäkombination Cirrus

Zubehör

Maschinenübergreifend einsetzbar: AMATRON 3

Cirrus 03: Maschinenübergreifend einsetzbar: AMATRON 3

Die Steuerung aller wichtigen Funktionen bei der Cirrus kann das ISOBUS-Terminal AMATRON 3
übernehmen. Hierzu zählen Arbeitsfunktionen genauso wie Funktionsmöglichkeiten zur Einstellung der Maschine, z.B. die Kalibrierung. Der AMATRON 3 ist ein maschinenübergreifendes ISOBUS-Terminal für Sämaschinen, Düngerstreuer und Feldspritzen, das eine optimale Mengensteuerung und Bedienung ermöglicht.

Serienmäßig verfügt die Cirrus 03 über einen elektrischen Dosierantrieb. Dieser erlaubt einfache Abdrehroutinen und die individuelle Änderung der Saatmenge. Die umfangreiche elektrohydraulische Steuerung über den AMATRON 3 ermöglicht es, alle Funktionen wie Vorgewendemanagement oder Bearbeitungsintensität der Scheibeneggeneinheit vom Traktor aus zu bedienen.
Das Bedien-Terminal steuert und überwacht zusätzlich die Fahrgassenfunktionen. Dazu gehören auch sinnvolle Hindernislösungen für Spuranreißer. Mit dem neuen Task Controller können Aufträge bequem am Hof-PC vorbereitet werden und per USB-Stick an das Terminal im ISO-XML-Format übergeben und abgearbeitet werden. Mit dem AMATRON 3 und der Cirrus 03 können über ISO-XML oder Shape Karten teilflächenspezifisch abgearbeitet werden. Die Wegimpulse für die Arbeitsgeschwindigkeitserfassung werden über Radar ermittelt.

Terminal CCI 100 - Das Universaltalent

Terminal CCI 100

Das CCI-ISOBUS-Terminal von AMAZONE ist das Ergebnis der Zusammenarbeit mit mehreren anderen Landmaschinenherstellern im Competence Center ISOBUS e. V. (CCI). Mit dem CCI haben AMAZONE und seine Partner den Grundstein gelegt, um den ISOBUS in die Praxis einzuführen. Das CCI 100 dient als Basis, sukzessive alle AMAZONE Maschinen und Geräte auf den ISOBUS-Standard umzustellen.

Ihre Vorteile
+ Lichtstarkes 8,4 " Farbdisplay mit hoher Lichtabstrahlung und Umgebungslichtsensor, der die Helligkeit automatisch an die Lichtverhälnisse anpasst. Dies verhindert, dass der Fahrer bei Dämmerung oder in der Nacht durch ein zu helles Display geblendet wird.
+ Die Eingabe erfolgt wahlweise über das bedienungsfreundliche Touch-Display oder über die Tasten.
+ Das ermüdungsfreie Arbeiten während der Dunkelheit wird durch eine Beleuchtung der Tasten unterstützt, die ebenfalls mit dem Lichtsensor verbunden sind.
+ Die bewährte AMAZONE Einhandbedienung ist weiterhin gegeben, da die Funktionsbelegung der Schaltflächen ganz einfach gespiegelt werden kann.
+ Zur intuitiven Menüführung und komfortablen Eingabe von Werten und Texten ist das Terminal mit einem hochwertigen Touch-Display versehen.
+ Zur direkten, schnellen Einstellung und Verstellung von Sollwerten ist ein Scroll-Rad mit Bestätigungsfunktionen ergonomisch in das Gehäuse integriert.

Das Terminal verfügt über folgende Funktionen

+ ISOBUS-Maschinenbedienung
+ Traktor-ECU Funktion (Schnittstelle für Geschwindigkeit, Zapfwelle und Unterlenkerposition)
Auftragsverwaltung zur Dokumentation
+ Auftragsverwaltung zur Dokumentation CCI.Control CCI.Command (optional): automatische Teilbreitenschaltung CCI.Command.SC Parallelfahrhilfe CCI.Command.PT
+ Unterstützt Applikationskarten im ISO-XML-Format
+ USB-Schnittstelle zum Datenaustausch
+ Schnittstelle zum Anschluss eines GSM-Modems
+ ASD- und LH5000-Schnittstelle über RS232 (Sollwertübergabe), z. B. für N-Sensoren
+ Kamerafunktion CCI.Cam
+ In Zusammenhang mit der Sätechnik verfügt das CCI-Terminal über die Funktion der Fahrgassenautomatik. Hierbei wird die Fahrgassenschaltung mit Hilfe des Parallelfahrmoduls des CCI-Terminals über GPS gesteuert.

Externe Lightbar für CCI.Command.PT

Externe Lightbar für CCI.Command.PT

Als mögliche Erweiterung steht eine externe Lightbar zu Verfügung, die bequem mit CCI.Command.PT gekoppelt werden kann. Die externe Lightbar können Sie frei in der Kabine positionieren. Voraussetzung für die Nutzung ist eine Freischaltung des Parallel Tracking Moduls im CCI.Command.

AMAPAD - eine besonders komfortable Art Landmaschinen zu steuern

Amazone Sämaschine Cirrus 03

Mit dem Bedien-Terminal AMAPAD bietet AMAZONE eine vollständige und hochwertige Lösung für GPS-Anwendungen wie automatische, GPS- basierte Teilbreitenschaltung sowie Precision-Farming- Anwendungen an.
Das AMAPAD verfügt über einen besonders ergonomischen 12,1 " großen Touch-Bildschirm. Mit dem einzigartigen „Mini-View-Konzept“ können Anwendungen, die man derzeit nicht aktiv bedienen, aber überwachen will, übersichtlich an der Seite dargestellt werden. Bei Bedarf können diese „per Fingerzeig“ vergrößert werden. Die Möglichkeit sich ein „Instrumentenbrett“ individuell mit Anzeigen belegen zu können, runden die Bedienergonomie ab.
Neben der Teilbreitenschaltung GPS-Switch pro ist mit GPSTrack pro auch eine hochwertige, professionelle manuelle Spurführung serienmäßig installiert. GPS-Track pro lässt sich bis hin zur automatischen Lenkung aufrüsten.

Das Terminal verfügt über folgende Funktionen:

+ ISOBUS-Maschinenbedienung
+ Auftragsverwaltung zur Dokumentation
+ Automatische Teilbreitenschaltung GPS-Switch pro
+ Integrierte Lichtleiste für Parallelfahrhilfe GPS-Track pro
+ Optional erweiterbar zum Lenkautomat
+ Applikationskarten-Modul GPS-Maps pro
+ RS232-Schnittstelle über SCU-Adapter (zum Datenaustausch)
+ Zwei USB-Schnittstellen zum Datenaustausch
+ WLAN-Modul (über USB-Adapter)
+ GPS-Ausgang

Die Eigenschaften des AMAPAD:
+ Bildschirmvorderseite aus spezialgehärtetem Glas
+ Gehäuse aus schlagfestem Kunststoff
+ Extra schmaler Rand für maximale Übersicht
+ Flächenbündig, kein Staub-/Feuchtigkeitseintritt

   

GPS-Switch - genaue Platzierung des Saatguts

GPS-Switch für Cirrus 03

Nach dem Erfolg der GPS-Switch-Systeme bei Düngerstreuern und Feldspritzen steht jetzt die Aussaat im Fokus. Dabei wird das Ein- und Ausschalten des elektrischen Dosierers über GPS gesteuert. Insbesondere bei kleinen Flächen mit zahlreichen Wendevorgängen kann so eine entscheidende Entlastung des Fahrers und eine Verbesserung des Arbeitsergebnisses erreicht werden.
GPS-Switch steuert abhängig von der Position der Maschine und den Einstellungen durch den Fahrer das Ein- und Ausschalten des elektrischen Dosierers der Cirrus. Bei der Cirrus 4003-2 und 6003-2 ist eine 2- bzw. 3-m-Halbseitenschaltung möglich. Damit kann das in der Praxis häufig anzutreffende Über- oder Untersäen an kritischen Stellen wie dem Vorgewende und in Keilen minimiert werden. Säfenster gehören damit der Vergangenheit an. Der Fahrer kann sich ganz auf das Fahren konzentrieren und mit den unabhängig arbeitenden Vorwerkzeugen einen sauberen Übergang erzielen.

Saatgut sparen und produktiver einsetzen: Mit GPS-Switch wird aufliegendes Saatgut, wie es beim klassischen Verfahren, bei dem die Sämaschine erst abschaltet wenn ausgehoben wird, vermieden. Ausgebrachtes Saatgut wird also besser platziert.

Die Zukunft schon heute: Immer beliebter werden außerdem Aussaatkarten, bei denen die Saatstärke den kleinräumlichen Gegebenheiten im Feld angepasst werden können – wie Kuppen und Senken oder Bodenunterschiede. Der Task Controller (per ISO-XML) oder GPS-Maps ermöglicht als Option des AMATRON 3 Terminals ein einfaches Umsetzen von Saatkarten. Standardisierte Formate können importiert werden, das System setzt diese dann vollautomatisch um. Eine grafische Anzeige der Karte im Hintergrund gibt dabei einen guten Überblick.

Multifunktionsgriff AmaPilot

Amazone Multifunktionsgriff AmaPilot

Besonders komfortabel ist die Bedienung von Gestänge- und Armaturfunktionen über den Multifunktionsgriff AmaPilot. Alle Funktionen im Arbeitsmenü können über den AmaPilot oder sonstige ISOBUS-Joysticks (AUX-N) bedient werden.

Comfort-Paket 1 mit TwinTerminal 3.0

Amazone Sämaschine Cirrus 03

Um das Vordosieren, Kalibrieren und Restentleeren weiter zu vereinfachen, bietet AMAZONE für die Cirrus in Verbindung mit dem Bedien-Terminals AMATRON 3, CCI 100 oder AMAPAD das Comfort-Paket 1 mit TwinTerminal 3.0 an.
Das TwinTerminal wird direkt an der Sämaschine in der Nähe des Dosierers montiert. Diese Position bringt einen entscheidenden Vorteil mit sich: Der Fahrer kann die Bedienung und Dateneingabe für die Kalibrierung jetzt direkt an der Maschine vornehmen und erspart sich damit das mehrfache Ab- und Aufsteigen vom bzw. auf den Traktor.
Das TwinTerminal 3.0 besteht aus einem wasser- und staubdichten Gehäuse mit einem 3,2 Zoll großen Display und vier großen Tasten für die Bedienung.

T-Pack U

Amazone Sämaschine Cirrus 03

Der vorlaufende Zwischenachspacker T-Pack U rollt die Fläche vor dem Scheibenfeld ab. Dadurch wird der Boden vor der Maschine noch einmal zusätzlich rückverfestigt. Dies ist besonders auf leichten Böden von Vorteil.
Der passiv gelenkte T-Pack U kann als Zwischenachspacker im Heck des Traktors oder auch solo als Frontpacker genutzt werden.

Packer T-Pack S

Amazone Sämaschine Cirrus 03

Mit dem Seitenpacker T-Pack S für die Cirrus 4003-2/2C und 6003-2/2C kann der Boden unter leichten bis mittleren Bedingungen oder nach dem Pflug schon vor dem Scheibenfeld angedrückt werden und sorgt somit für eine zusätzliche Rückverfestigung.

Packer T-Pack IN

Amazone Sämaschine Cirrus 03

Das vorlaufende Packerkonzept bei der Cirrus 4003-2/2C und 6003-2/2C kann durch den T-Pack IN ergänzt werden. Dieser ist in der Mitte der Maschine unterhalb der Deichsel verbaut und drückt so die Traktorzwischenspur an.

LED-Arbeitsbeleuchtung

Amazone Sämaschine Cirrus 03

Für die sichere Arbeit auch in den Abend- und Nachtstunden sorgen bei der Cirrus optionale LED-Arbeitsscheinwerfer, die den Arbeitsbereich ausleuchten und so für den sicheren Blick auf die bearbeitete Fläche dienen. Auch der Bereich der Säschare wird bestens ausgeleuchtet. Die Beleuchtung kann über das Bedien-Terminal geschaltet werden.

Geschwindigkeitssignal

Amazone Sämaschine Cirrus 03

Zur Regelung und zum Antrieb des Dosierers kann die Fahrgeschwindigkeit der Cirrus über einen Radarsensor oder das GPS-Signal erfasst werden. Alternativ kann auch die Traktorgeschwindigkeit über ein Signalkabel als Geschwindigkeitsquelle dienen.

Zwischenfruchtsaat mit GreenDrill 500

Amazone Sämaschine Cirrus 03

Die Aufbausämaschine GreenDrill ist die Ideallösung für die Saat von Zwischenfrüchten und Untersaaten in nur einem Arbeitsgang. Der über Trittstufen leicht zu erreichende GreenDrill-Saatgutbehälter fasst 500 l. Die ganzflächige Verteilung des Saatgutes erfolgt über Prallteller vor dem Striegel.
Zur Steuerung der Maschine bietet AMAZONE mit der Grundausstattung einen Bordcomputer für die GreenDrill an, der die Dosierung schaltet. Die Komfortausstattung bietet darüber hinaus die Möglichkeit der Anzeige der Fahrgeschwindigkeit, der bearbeiteten Fläche, der Arbeitsstunden und auch die Unterstützung bei der Kalibrierung.

Befüllschnecke

Amazone Sämaschine Cirrus 03

Mit der hydraulisch schwenkbaren Befüllschnecke steht eine komfortable Lösung zur schnellen Befüllung der Cirrus zur Verfügung. Neben dem 1-Kammerbehälter lässt sich auch der 2-Kammerdruckbehälter durch einfaches Schwenken der Befüllschnecke bequem vom Anhänger beladen.
Die Befüllschnecke ist mit allen weiteren Ausstattungsoptionen kombinierbar und bietet eine gute Übersicht beim Rangieren durch die linksseitige Anordnung der Schnecke und die Abstützung auf dem Seitenrahmen.

Crushboard

Amazone Anhängesämaschine Cirrus, Crushboard

Die Cirrus kann wahlweise mit einem Crushboard vor oder hinter dem Scheibenfeld ausgestattet werden. Müssen Unebenheiten beseitigt oder harte Kluten gebrochen werden, ist das Crushboard vor den Scheiben an der richtigen Stelle. Unter sehr leichten Bedingungen kann das Crushboard hinter den Scheiben zusätzlich zu einer Beruhigung des Erdflusses führen. Die Rückverfestigung wird noch gleichmäßiger. Der Front-Reifenpacker ist bei der Cirrus mit dem Crushboard ebenfalls kombinierbar.

Traktorspurlockerer

Amazone Anhängesämaschine Cirrus, Traktorspurlockerer

Beim Einsatz auf verdichtungsempfindlichen Böden und bei reduzierter Arbeitstiefe sind die optionalen Traktorspurlockerer sinnvoll. Diese lockern festgefahrene Spuren hinter den Traktorreifen auf. Die Stellung der Spurlockerer kann horizontal und vertikal eingestellt werden. Die spezielle Kinematik der Lockerer sorgt für eine gleichbleibende Federkraft über die gesamte Auslenkung. Das Keilschar lockert zuverlässig, fördert aber keine Steine an die Oberfläche.