Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Amazone baut Kapazitäten aus

Mediapaket herunterladen

Klicken Sie für eine vergrößerte Ansicht 

Die Nachfrage nach den grün-orangenen Maschinen von Amazone hat in der ersten Hälfte 2011 weiter zugelegt. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, so dass das Ziel, 2011 eine Umsatzsteigerung von mindestens 20 % zu schaffen, erreicht wird. Parallel zum Nachfrageanstieg baut Amazone seine Fertigungskapazitäten an allen Werksstandorten weiter aus. Zu den wichtigsten Vorhaben zählen verschiedene Neumaßnahmen.  

So fand am 1. Juli bei der Amazone Technologie Leeden GmbH & Co. KG das Richtfest für eine neue, 1.500 m² große neue Halle statt. Mit dieser Halle, so berichtete Dr. Stephan Evers, der als Mitglied der Amazone-Geschäftsleitung für Produktion und Qualität zuständig ist, erweitert Amazone die Fertigungskapazitäten für seinen erst im vergangenen Herbst auf den Markt gebrachten Pflanzenschutzselbstfahrer Pantera. Im Oktober folgt in Tecklenburg-Leeden der Bau einer weiteren 1.500 m² großen Halle, in der Großflächensämaschinen der Baureihe Primera DMC gefertigt werden sollen. Diese Maschinen werden derzeit noch in Hasbergen-Gaste gebaut, wo zusätzlicher Platz für die Produktion von Amazone-Düngerstreuern benötigt wird.  

Größer wird in Leeden auch der Bürobereich für Verwaltung und Konstruktion: Er wird durch zwei zusätzliche Gebäudeetagen von bisher 200 auf 600 m² erweitert. Die Anzahl der Mitarbeiter in der Produktion nimmt ebenfalls zu und steigt von 40 auf 60 Beschäftigte. Insgesamt tätigt Amazone in Leeden Investitionen von rund 1,5 Mio. Euro.  

Am Standort Hude-Altmoorhausen wird ebenfalls kräftig investiert. Hier setzt Amazone mit dem Bau von zwei neuen, jeweils 2.400 m² großen  Hallen, deren Richtfest am 7. Juli stattfand, die Verlagerung der Produktion aus Hudes Innenstadt ins Gewerbe- und Industriegebiet Altmoorhausen weiter fort. Mit den beiden neuen Hallen verdoppeln sich die Montageflächen hier auf fast 10.000 m². Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 2,4 Mio. Euro.  

Für 2012 verfolgt Dr. Stephan Evers das Ziel, die Endmontage komplett von Hude nach Altmoorhausen zu verlagern, und für 2013 sieht der Zeitplan den Bau einer Lackiererei vor. Insgesamt planen die Amazonen-Werke für den Standort Altmoorhausen, an dem eine Gesamtfläche von 25 Hektar zur Verfügung steht, mit Investitionen von 25 Millionen Euro.